Kulturring Kulturring

  Geschichte Geschichte

  Vorstand Vorstand


Spielplan Aktueller Spielplan

  Große Reihe Große Reihe

  Kleine Reihe Kleine Reihe

  Kleinkunst Kleinkunst

  Kinder- und Jugendtheater Kinder- und
       Jugendtheater


Karten und Informationen Karten – Preise
     & Informationen

  Vorverkauf und Abendkasse Vorverkauf und
       Abendkasse

  Abonnement Abonnement


Archiv Archiv

  Bildergalerie Pressespiegel/
       Bildergalerie


Kontakt Kontakt & Impressum

Große Reihe

Theateraufführungen und Konzerte, die sonst nur in größeren Städten zu sehen und zu hören sind, kann unser Publikum in der Melchior-Festhalle genießen. Wir wollen unser Publikum gut unterhalten, aber auch zum Nachdenken anregen. Bei der Programmauswahl legen wir großen Wert auf hohes Niveau.

Arbeitskreis Große Reihe:
Astrid Buchholz
Gerda Kurz
Ingrid Plessing
Christine Schäfer
Rose Schäfer
Wolfgang Stamm


Do. 11.10.2018 – 20 Uhr
Großer Saal
Hermann Hesse – Der Steppenwolf
Inszenierung von Wolf E. Rahlfs

foto: Peter EmplMit Colin Hausberg, Cornelia Heilmann, Markus Hennes, Tobias Karn, David Meyer, Nadine Papa und Sina Weiß.
Harry Haller ist innerlich zerrissen: So sehr er die bürgerliche Gesellschaft und Kultur mit ihren Annehmlichkeiten schätzt, hat er für deren Pflichten und Institutionen nur Verachtung übrig. Da kommen ihm die Thesen des „Tractats vom Steppenwolf“, einem Büchlein, das zu einem extremen Leben auffordert, gerade recht. Gefangen zwischen der Sehnsucht nach bürgerlicher Geborgenheit und seinen steppenwölfischen, animalischen Trieben, trifft er auf Hermine. Sie führt ihn ins „magische Theater“, wo er den unterschiedlichen Facetten seines eigenen Daseins zu begegnen scheint und die Freuden des Lebens lieben lernt. Auch wenn er diesen Trugbildern erliegt und mit ihnen unterzugehen droht, wird das Stück doch mit einem positiven Blick in die Zukunft enden. (Foto: Peter Empl)
Sternchenthema im Abitur ab 2019.

Eine Produktion der Badischen Landesbühne



Di. 6.11.2018 – 20 Uhr
Großer Saal
Der Gangster und die Nervensäge
Komödie von Francis Weber

Foto: Komödie am AltstadtmarktMit Bürger Lars Dietrich, Sebastian Teichner, Wolfram Pfäffle, Arlette Stanschus, David Imper und Michael Kehr.
Ein tolles Hotel, direkt gegenüber vom Justizpalast, und eine unverbaute Sicht in direkter (Schuss-) Linie. Hervorragende Arbeitsbedingungen für Ralph – den Profikiller. Wäre da nicht im Nachbarzimmer Monsieur Pignon, der von seiner Ehefrau verlassene Fotograf, der es sich in den Kopf gesetzt hat, seinem Leben just hier und jetzt ein Ende zu setzen. Vorbei mit der Ruhe und Anonymität, die man als Killer für seine Arbeit so braucht; stattdessen Lärm, Tumult, ein Rohrbruch, eine hysterische Ehefrau, ein entsetzlich mitfühlender Hotelpage und eine unberechenbare Jalousie – alles dazu angetan, Ralph in den sicheren Wahnsinn zu treiben.
Die Inszenierung dieses beliebten, frisch aufbereiteten und mehrfach verfilmten Theaterstücks ist ein wahrer Hochgenuss für alle Liebhaber guter Boulevard-Komödien. (Foto: Komödie am Altstadtmarkt)

Eine Produktion der Komödie am Altstadtmarkt


Fr. 04.01.2018 – 19 Uhr
Foyer
Neujahrsempfang

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder alle Besucher herzlich dazu einladen, mit einem Glas Sekt mit uns auf das Neue Jahr anzustoßen.

Fr. 04.01.2018 – 20 Uhr
Großer Saal
Neujahrskonzert
Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Alois Seidlmeier
und zwei mitwirkenden Solisten

Foto Irina Herak Foto: Alin Trifu

Alois Sedlmeier, Elvira Hasanagic und Adrian Dumitru (von links)(Fotos: Irena Herak und Alin Trifu)

Die begeisterte Resonanz auf das vergangene Neujahrskonzert hat uns bewogen, gemeinsam mit Ihnen auch das kommende neue Jahr musikalisch mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen zu begrüßen. Freuen Sie sich auf eine beschwingte, heitere und schwungvolle musikalische Darbietung, die auch diesen Konzertabend sicherlich wieder zu einem wahren Genuss werden lässt.

Im freien Kartenverkauf erhöht sich der Eintrittspreis um 5,00 €

Der Kartenvorverkauf für diese Veranstaltung beginnt schon am 19. November 2018


Mi. 30.01.2019 – 20 Uhr
Großer Saal
Wunschkinder
Schauspiel von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Foto: © Konzertdirektion Landgraf

Vom Erfolgsautorenteam des Stücks „Frau Müller muss weg“ erwarten uns diesmal die Wunschkinder“.

Allen voran Marc, Inhaber eines mäßigen Abiturs und den reizenden Hobbies wie langes Schlafen, Fernsehen, Kiffen, Kühlschrank leeren und natürlich Partys – also bloß keinen Stress. Dass seine Eltern da nicht immer auf der gleichen Welle mitschwingen, mag den geneigten Zuschauer nicht sonderlich verwundern. Das wird sich auch kaum ändern, als Marc auf Selma trifft, beide ein Liebespaar werden und Elternfreuden entgegenblicken.
Was ist da bloß schiefgelaufen bei der doch so sanften, freiheitlichen und überaus verständnisvollen Erziehung?
Wer da vorschnell antwortet „vermutlich alles“, greift aber möglicherweise zu kurz und sollte sich das Stück unbedingt ansehen. Wie natürlich auch alle anderen, die einen pointierten, spritzig-amüsanten und zum Nachdenken anregenden Abend erleben möchten. (Foto: © Konzertdirektion Landgraf)


Eine Produktion der Konzertdirektion Landgraf


Mi. 20.03.2019 – 20 Uhr
Großer Saal
Der nackte Wahnsinn
Komödie von Michael Frayn

foto: die blbMit Markus Hennes, Stefan Holm und Martin Behlert u.a.
Die Generalprobe eines Tourneetheaters ist eigentlich ja nichts Ungewöhnliches, auch wenn das Stück „Nackte Tatsachen“, das hier geprobt werden soll, ein wenig frivol ist, aber sonst…
Hier aber erleben wir das blanke Chaos und diesmal nicht nur aus der Sicht des Zuschauers, sondern auch mit einem intimen Blick hinter die Bühne. Brennende Fragen gilt es zu klären, wie z.B.: warum verliert Dotty immer ihre Requisiten, Selson seinen Text, der Regisseur die Fassung und wer hat überhaupt mit wem eine Affäre? Aber keine Sorge, die anfängliche Unruhe legt sich bald und macht dem „Nackten Wahnsinn“ Platz.
Seit der Uraufführung des Stücks 1982 in London wurde es immer und immer wieder nachgespielt. Dieser Klassiker der Theaterkomödien ist ein wahres Pointen-Feuerwerk und eine Liebeserklärung an das Theater. (foto: die blb)

Eine Produktion der Badischen Landesbühne