Kulturring Kulturring

  Geschichte Geschichte

  Vorstand Vorstand


Spielplan Aktueller Spielplan

  Große Reihe Große Reihe

  Kleine Reihe Kleine Reihe

  Kleinkunst Kleinkunst

  Kinder- und Jugendtheater Kinder- und
       Jugendtheater


Karten und Informationen Karten – Preise
     & Informationen

  Vorverkauf und Abendkasse Vorverkauf und
       Abendkasse

  Abonnement Abonnement


Archiv Archiv

  Bildergalerie Pressespiegel/
       Bildergalerie


Kontakt Kontakt & Impressum

Pressespiegel/Bildergalerie

Hier lesen Sie im Anschluss an die Veranstaltung Presseberichte. Wir bemühen uns neben Presseberichten der Tagespresse auch eine Bildergalerie der Veranstaltung einzustellen.

 Schlaraffenland – da kann ja jeder kommen
 mit Michael Elsener
 am 29. Januar 2016










 Neujahrskonzert
 Württembergische Philharmonie Reutlingen
 mit Alexandru Badea

 am 15. Januar 2016

Programm Artikel aus der Nürtinger Zeitung vom 18. Januar 2016 (PDF ca. 1 MB)


 Wer reitet so spät...
 Ein Ballade-Abend – in Wort und Ton mit Rudolf Guckelsberger
 am 6. November 2015










 Wie lieblich sind Deine Wohnungen
 Mössinger Vokalensemble
 Petra Kruse Harfe
 Günther Löw Leitung

 am 18. Oktober 2015 in der Ev. Martinskirche Neckartenzlingen





Programm Artikel aus der Nürtinger Zeitung vom 22. Oktober 2015 (PDF ca. 2 MB)


 Agnes
 Schauspiel von Peter Stamm
 Eine Produktion der Württembergischen Landesbühne Esslingen

 am 13. Oktober 2015

Programm Artikel aus der Nürtinger Zeitung vom 15. Oktober 2015 (PDF ca. 2 MB)


 Jazz im Grünen
 am 6. September 2015














Programm Und abermals rockte das Gewächshaus

Was Iris Oettinger mit ihrer Swingband bei der ausverkauften Veranstaltung des Kulturrings Neckartenzlingen zeigte, war wieder ein Event der Extraklasse. Problemlos verwandelte sie das schöne Ambiente der Gärtnerei Manz in die Straßen des tiefsten Louisianas, nach New Orleans, Mardi Gras Stimmung und karibisches Feeling gepaart mit Swing und Rhythm´n Blues inclusive.Mit launigen Ansagen führte sie die neben Bürgermeisterin Claudia Grau zahlreich erschienenen Jazzfans durchs Programm, um sie auf die Titel einzustimmen.Schwungvoll begann die Band mit dem berühmten „Opener“ der Duke-Ellington-Bigband, dem „C-Jam Blues“, und von Anfang an überzeugten die Soli aller z.T. von weit her angereisten Musiker von ihrer herausragenden Qualität.Mit von der Partie war dieses Mal Frank Roberscheuten aus den Niederlanden, einer der weltweit gefragtesten Clarinettisten und Saxofonisten, Helmut Dold, bekannter Trompeter, Sänger und Entertainer aus Freiburg, bekannt durch „Fräulein Mayers Hinterhausjazzer“ und „Bixology“, Clemens Wittel am Piano, Niklas Deeg am Bass und die Bandleaderin führte am Schlagzeug.Beim Uptempo gespielten Swingstück „Blues my naughty Sweetie gives to me“, bei der wundervoll interpretierten Ballade „Love“ und beim Jazzstandard „High Society“ bewies Frank Roberscheuten, dass sein Saxophonspiel stark an die Legenden Coleman Hawkins und Lester Young erinnern, sein Klarinettenstil sich mit Barney Bigard vergleichen darf.

Helmut Dold zeigte nicht nur bei Gershwin´s „Lady be Good“ neben einer perlenden Leichtigkeit seiner Flügelhornpassagen ausgesprochene Entertainerqualitäten durch viertaktige Wechsel zwischen Instrument und Gesang, er animierte zusammen mit der ausgesprochen swingenden Band die Zuhörer zum Mitklatschen, Swingen und Tanzen.

Spätestens bei den karibischen Rhythmen von „Jambalaya“oder dem rockigen Stil von „My Girl Josephine“, beides Fats Domino Stücke, hielt es einige Zuhörer nicht mehr auf den Stühlen.Iris Oettinger, Vertreterin des rollenden Schlagzeugstils von New Orleans und dem Swingstil eines Sam Woodyard, brillierte mit mitreißenden und ausgedehnten Soli bei „High Society“ und dem „Tiger Rag“, wobei sie die ganze Bandbreite ihres Drumsets ausnützte und verschiedene Instrumente, neben Trommeln, Becken, Woodblock und Cowbell zum Klingen brachte. Nicht nur bei „When I grow too old to dream“ demonstrierte Clemens Wittel seine beeindruckende Stride-Piano Technik und Niklas Deeg bewies mit seinem soliden Bassfundament und seinen variantenreichen Soli sein professionelles Können.

Letztes Jahr hieß die Überschrift in der Nürtinger Zeitung zu diesem Konzert „Swingband rockt das Gewächshaus“ und auch dieses Mal bewies diese spielfreudige Band um Iris Oettinger aufs Neue, dass Jazz nicht nur für dunkle Keller und für ein kleines, elitäres Publikum steht, sondern für Lebensfreude und zum Mitswingen, -wippen, -tanzen animieren möchte.